Erinnerungen an Lago '98 und '99

Lago 98:
Mein erster Urlaub am See zusammen mit Osoft und HTUL, damals noch mit dem schnellen Golf III GTI TDI mit Klima und Schiebedach .. Osoft und HTUL waren beide vorher schon mehrmals zum Biken am Lago und haben mir von den Trails vorgeschwärmt bis ich schliesslich mitgekommen bin.
Anfang Mai konnten wir das BIKE-Festival erleben. Hans "No Way" Rey zum Anfassen, Pastaparty und Hunderte von Bikern kurvten durch Riva und Torbole. Wir schlenderten den ganzen Tag auf dem Festival-Gelände herum und starteten meist erst am frühen Nachmitag in Richtung Tremalzo ... blöderweise ohne was zum Essen mitzunehmen. Spätestens am Nota, dessen Hütte Anfang Mai noch geschlossen hatte, kam der Hungerast und die Abfahrt war hart.
Am besten ist mir die damalige Auftakt-Tour am Monte Brione in Erinnerung. Sofort nach der Ankunft beim Toblini http://www.toblini.com/de/index.dhtml ging es in Richtung Brione. Die Auffahrt auf dem Betonweg war ja ganz entspannt, aber als ich den Startpunkt am Panorama-Trail gesehen hatte, wusste ich warum so manche Biker auch die Strasse wieder runterrollten. Aber die Jungs waren ganz heiss auf den Downhill. Wir hatten vor lauter Eile das Werkzeug im Hotel gelassen und so konnte ich den blöden Sattel keinen Zentimeter nach unten drücken. Auf der Steilabfahrt mit Stufen hatte mich mein Bike dann mehrmals ausgehebelt und ich durfte die besten Schlüsselstellen das Bike tragen. Vor der zweiten Runde drehte ich den Satte mit geliehenem Imbus nach unten - so ging es besser. Aber der Trail zeigte die Zähne. Die echten Cracks machten uns vor, wie man die legendäre 1 Meter Stufe meisterte und danach den Betonweg ganz entspannt auf dem Hinterrad hochkurbelt.
Lago 98 - das war der Einstieg in intensives Mountainbiken.

Aussicht in die Sarcaebene mit Brione
In Limone: warten auf Panini ..
Biken im Schuetzengraben
Torbole mit altem Hotel
Blick auf die legendaere Schotterstrasse zum Tremalzo
Spass
Arco

Lago 99:
Leider war Osoft in Brussels und konnte dieses Jahr nicht mit - das war sehr schade - aber Holger und ich hatten auch so viel Spass am See. Wir waren wieder Anfang Mai da und haben natürlich viel Zeit auf dem BIKE Festival-Gelände und am Piazza im Centrale verbracht, wo auch die Pros "No-Way" Rey, Holger Meyer und Co. des öfteren abhingen. Premiere dieses Jahr hatte die Durchfahrung des legendären Tremalzo-Tunnel, nachdem wir im letzten Jahr wenige Meter vor dem Ziel wegen unüberwindbarer Schneebarieren vorzeitig umkehren mussten. Toll war vor allem die "Brione Erkundung". Nach einem Tag Zwangspause wegen Dauerregen, haben wir uns den Brione mal so richtig vorgenommen. Alle versteckten Tunnels, Bunker und Trails haben wir mit den Bikes befahren. Einen ganzen Tag lang, mit zwischenzeitlichen Cappuccino- und Eis-Pausen in Riva im "Flora".