2009 - ein Jahr ohne Lago ? No Way !!

Im Herbst ist ein verlängertes Wochenende am Lago geplant ! Osoft und PTZ = IoI IoI

Planung
Auf dem Masterplan stehen Lagotrails satt:
o Baldo/Il Signor +400Hm?/-2000Hm
o Pasubio/Bocchetta di Foxi +- 1700Hm
o Tremalzo/Sentieros 222 und 102 +1800Hm/-3200Hm
o Idrosee/Monte Stino +- 1500Hm
und als Finale-Furioso habe ich mir [mit -1300Hm] ein besonderes Schmankerl ausgedacht ;-)

Summa summarum in 5 Tagen: ca. 5400Hm bergauf und 9700Hm bergab ...

Geplant sind 2 oder 3 Urlaubstage vor dem Wochenende 26/27.9. oder als Schlechtwetter-ausweich-Wochenende 10/11.10, d.h. insgesamt 4 - 5 Biketage inkl. der Anfahrt. Wichtigstes Kriterium ist das Wetter, denn es geht teilweise rauf bis 2000m und das finale Schmankerl liegt sogar noch ein paar Meter höher ;-)
Die Vorhersage für die Region: http://www.provincia.bz.it/meteo/suedtirol_d.htm.

19. Sept. : Der Wetterbericht für die kommende Woche sieht sehr vielversprechend aus: ... ab Dienstag setzt dann eine nachhaltige Wetterbesserung ein, es folgen einige sonnige und trockene Tage ... Im Centrale habe ich schon mal für die nächste Woche ab Mittwoch reserviert - dann kann's ja bald losgehen :-)

Fortsetzung folgt ..

Bericht
Ich bin wohlbehalten zurück vom Lago! Leider musste Osoft passen - das war sehr schade :-(
Aber ich bin trotzdem gefahren - alleine. Hier sind meine Eindrücke von einem gelungenen, langen Wochenende in "Bella Italia":

Ich hatte die schöne Bergwelt wieder mal ganz für mich - man glaubt es kaum, ist aber meistens so auf den Trails am Lago: abseits der Hauptrouten und den Schotterpisten zwischen Pregasina und Tremalzo ist oft kein Mensch zu sehen. Ein wenig Osoft-typische Unterhaltung wäre da schon schön gewesen...

Ich konnte den Masterplan weitgehend umsetzen. Lediglich die Kombi Sent 222-102 fiel dem Regen zum Opfer und die Abschlusstour zum Baldo musste ausfallen. Dafür war ich am Sonntag aber wieder rechtzeitig daheim ;-)

So hatte ich 4 volle tolle Tage intensives Mountainbiken in unglaublich schöner Umgebung !!

Ein herzliches Dankeschön an meinen Kumpel Mathias S., der mich per SMS mit den aktuellen Wetterberichten versorgt hat.

(1 Tag)
Das Beste gleich zuerst! Einige km vor dem Lago machte ich einen Abstecher in die Pale di San Martino mit der typisch, dolomitischen Felsenlandschaft. Nach schnellen 1200Hm mit Hilfe von 2 Seilbahnen ging es in eine sehr lange und schwere Abfahrt, für die ich brutto fast 4h benötigte. Ausgesetzte Pfade, Kehren ohne Ende, harte Tragepassagen, flowige Abschnitte, einen Felsentunnel, traumhaft dolomitisches Panorama, Sonne - alles war da! Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt ...
Und am Abend gab's einen sehr herzlichen Empfang im Centrale. Fast wie daheim ..

(2 Tag)
Am nächsten Tag das nächste Highlight: der Pasubio! Beinahe auf den Tag genau 8 Jahre nach der legendären Tour mit Osoft durch die Tunnelstrecke war ich wieder in dieser fantastischen Landschaft unterwegs. Diesmal startete ich in Anghebeni auf ~600m und fuhr die Asphaltstrasse hoch zum Passo Fugazze. Während der elend langen Schotterauffahrt auf der "Strada Degli Eroi" hatte ich viel Zeit in Erinnerungen zu schwelgen - auch an die Nebeltour vor 9 Jahren, damals noch zu dritt mit HTUL. Nach "Pasta alla Papa" im Refugio Papa hatte ich etwas Schwierigkeiten mit der Navigation und verpasste dadurch die Genussfahrt auf dem Sent E5 und bekam dafür viele ungeplante Höhenmeter auf dem 120er geschenkt. Aber die epische 10.5km lange und 1300m tiefe Abfahrt auf dem Foxitrail von der Bocchetta delle Corde entschädigte für alles.
Der Pasubio lohnt sich und kommt auf den Masterplan für's nächste Jahr!

(3 Tag)
Für Freitag war leider schlechteres Wetter angekuendigt: Mein Kumpel Mathias, der zuhause im Büro vor dem Bildschirm schmorte, versorgte mich per SMS sehr zuverlässig mit den aktuellen Wetterwerten. Mal kurz hatte ich an einen Shuttle zum Tremalzo gedacht - hab's aber schnell wieder verworfen und bin erstmal mit dem Auto nach Tremosine zur Molkerei Alpe del Garda gefahren und von dort gestartet. Wegen Regen habe ich das steile Schottergebolze im Valle San Michele schon nach 150Hm abgebrochen und bin via Pra delle Noci Alm den direkten Weg hoch zur Bochetta Nansesa (1294m). Nach dem Übergang ging's auf einsamen, mir völlig unbekannten Trails ueber die Nalboalm ins Valle Bondo und wieder hoch zum Nota. Dort standen mindestens 20 Raeder rum - sicher alle auf der Schotterpiste zum Guil unterwegs oder auf dem Weg zum Tremalzo. Die Spaghetti Pomodoro waren lecker und als Unterhaltung gab's gratis italienische Volksmusi vom DJ Huettenwirt. Der Regen hatte sich zum Glück verzogen und die Sonne trocknete die Klamotten schnell. Nach der Stärkung ging's weiter zum Corna Vecchia und über den Muravalletrail zurück ins Bondotal: 700 Tiefenmeter in 2.5km - viele Spinnweben im Gesicht störten den Spass nur minimal. Anschliessend ging's zum lecker Yoghurt schlürfen in der Alpe del Garda und schliesslich zum Kaffeekauf nach Riva. Life's good!

(4 Tag)
Am Samstag hoffte ich vergeblich auf eine Wetterbesserung, denn eine lupenreine Gipfeltour war geplant! Morgens war die Sonne noch da, aber die Sicht war schon ziemlich mies und der Nieselregen fing genau dann an, als ich den höchsten Punkt der Tour auf dem 1466m hohen Monte Stino erreichte. Den 1,2km unter mir liegenden Idrosee konnte ich nur erahnen. Egal, die kurvenreiche, endlose 7km Abfahrt vom Gipfel bis auf Seehöhe machte einfach nur Spass. Auch den Schmugglerpfad "Sentiero dei Contrabbandieri" konnte ich diesmal auf Anhieb finden. Osoft wird sich freuen, dass es eine 1200Hm kürzerer Auffahrt zu diesem Topspot gibt. Im April 2007 hatten wir gemeinsam an diesem Berg einmal ein Abendteuer der besonderen Art erlebt ..

Sonntag war der Garda-Marathonlauf und ab 9:00 Uhr alle Strassen zwischen Limone und Malcesine gesperrt. Da habe ich mich vor dem drohenden Chaos aus dem Staub gemacht um zeitig wieder zuhause zu sein. Und die Freude daheim war gross ...

Fazit:
Ein gelungenes Wochenende auf dem Bike! Die Entscheidung solo an den Lago zu fahren war schwer. Ich fahr für mein Leben gern Mountainbike, aber meine Kids lasse ich nur sehr ungern alleine zurück. Trotzdem habe ich das durchgezogen. Aber in den nächsten Jahren darf ich hoffentlich wieder mit Family oder zusammen mit Osoft neue, unvergessliche Lagoabenteuer erleben.

Facts:
12.04km, 01:44:33Std, 9.31Avg, 39.9Vmax, 0100Hm - Pale di San Martino
43.12km, 05:07:18Std, 8.85Avg, 74.9Vmax, 2100Hm - Pasubio
32.64km, 04:03:36Std, 8.52Avg, 40.7Vmax, 1500Hm - Bocchetta Nansesa und Muravalle
32.53km, 04:27:53Std, 7.74Avg, 35.1Vmax, 1600Hm - Monte Stino

Signed
PTZ - Sept 30, 2009

Kommentare

Pasubio

Wow! Hab's gerade nochmal nachgelesen: die Tour zusammen mit Osoft am Pasubio in den Rookie-Jahren damals im September 2001: http://www.lagoo.it/node/11 :daumen: :daumen: :daumen: ..

sehr schöner Tourbericht...

Heute habe ich mir mit Fabian die Bildchen angesehen und muss erstaunt feststellen, dass diese wirklich sehr gut sind. Die Bilder von der Vortour zum Lago mit den 100 Kehren möchte ich mal live sehen.
Und die Bildchen vom Passubio sind gigantisch. Auch schön das Bild vom Piazza in Torbole...
Vielleicht finde ich ja noch ein Modul um die Bilder zu voten, dann kann die Community entscheiden welches Bild das Beste ist.

Mille grazie, Osoft

Vortour zum Lago ..

Hi Osoft,
der Bergpfad in der Pala bestand von oben bis unten nur aus Kehren -> PTZ=IoI . Das waren mindestens 500, viele auf S4 Niveau !
Wäre schon geil wenn wir das schon bald einmal zusammen unter die Stollen nehmen. Bis dahin musst Du den Valerieweg aber im Schlaf beherrschen ;-)
See you soon Dec 3, 2009 ..
PTZ